Traumland-Verlag Headerbild

Herzlich Willkommen beim

Traumland-Verlag Susanne Benz

Die Homepage-Seite des Traumland-Verlages ist neu aufgebaut und verwendet ein flexibles Darstellungsformat. Änderungen sind mit Stolpersteinen verbunden, es läuft noch nicht alles rund.

Ich habe die Telefonverbindung des Verlages verändert. Ab jetzt kann der Verlag unter folgender Nummer erreicht werden:                

+ 49 178 3235959

Die Faxnummer entfällt.

Für alle Anfragen rund um den Verlag steht die Mailadresse post (at) traumland-verlag.de zur Verfügung.

Noch immer dreht sich im Traumland-Verlag alles um Emma, das Schaf. Emma bildet den Mittelpunkt meines Medienprojektes für Kinder, an dem ich seit Jahren arbeite. Der Präsentationsfilm ist fertiggestellt und kann bei Bedarf angefordert werden.

Eine weitere Sprachen ist verfügbar – Spanisch – so dass Emma, das Schaf jetzt in 18 Übersetzungen und Vertonungen vorliegt. Horcht mal rein unter https://emma-das-schaf.de/emma-das-medienprojekt/hoerstudio/

Zusätzlich zu den Fremdsprachen baue ich ein neues, weiteres Angebot für das Hörstudio  – Emma in Dialekten – aus. Ich möchte die verschiedenen deutschen Dialekte einfangen und lebendig erhalten. Wer Lust hat mitzumachen, darf sich bei mir melden.

Wissenswertes über das Emma-Medienbuch und die Sprachkarten findet ihr unter www.emma-das-schaf.de

Ganz aktuell: Vielen Dank an Rheinmain TV für das Studiogespräch rund um die Bedeutung der Märchen heute. Ich hatte dadurch die Möglichkeit, meine Meinung und meine Liebe zu dem Thema zu äußern. Das kurze Gespräch findet ihr unter  https://www.rheinmaintv.de/sendungen/beitrag-video/talk-maerchen/vom-28.01.2020/

Fortschritte und Neuigkeiten befinden sich auch auf der Emma, das Schaf Fanpage bei Facebook. Wir freuen uns über jedes „Gefällt mir“.

 

Es geht kreativ weiter im Verlag, denn es haben sich neue Spielwiesen eröffnet

Susanne Benz im Januar 2020

Foto des Monats

Bild des Monats, Susanne Benz

Nächste Termine

Stand auf der Immigrationsbuchmesse

in Frankfurt, Historisches Museum

Sa, den 7.3.20 und

So, den 8.3.20

Lesung So, 8.3.20 um 12.45 Uhr

Leopold-Sonnemann-Saal